Morgen neu: DBZ 23/2014

Donnerstag, 30. Oktober 2014 11:47

DBZ 23/2014 TitelNapoleon war geschlagen, die Siegermächte berieten die Neuordnung Europas. Auf dem Wiener Kongress versuchten sie, die alten Verhältnisse wiederherzustellen – es sei denn, anderes schien den Mächtigen opportun. Die Verhandlungen führte mit Klemens Fürst von Metternich ein Meister des politischen und diplomatischen Ränkespiels. Auf französischer Seite stand ihm in Charles-Maurice Talleyrand ein an Durchsetzungsvermögen und taktischer Brillanz gleichrangiger Politiker gegenüber; Talleyrand war bereits unter Napoleon Außenminister. Das Fazit des Preußen Gebhard von Blücher fiel denn auch eindeutig aus: „Der Kongress gleicht einem Jahrmarkt in einer kleinen Stadt, wo jeder sein Vieh hintreibt, es zu verkaufen und zu vertauschen.“ Vor 200 Jahren begann der bis Juni 1815 tagende Kongress. DBZ-Autor Jan Sperhake blickt zurück. Weiterlesen …

Thema: Aktuelle Ausgabe | Kommentare (0)

Pfingstrose auch selbstklebend

Mittwoch, 29. Oktober 2014 17:24

Das Folienblatt mit zehn Pfingstrosen.

Das Folienblatt mit zehn Pfingstrosen.

Der Blumen-Wert zu 62 Cent erscheint am 4. Dezember nass- und selbstklebend. Die neue Dauermarke macht ab 2015 die Standardbriefe im Inland frei. Ihre nassklebenden Varianten stammen wie immer aus Rollen und Zehnerbogen. Selbstklebende Pfingstrosen kommen im Folienblatt und in der Rolle an die Schalter. Der 4. Dezember ist auch Ersttag der bereits vorgestelten Blumen-Werte zu 80 und 85 Cent. Weiterlesen …

Thema: Deutschland | Kommentare (0)

Neue Prüfer

Mittwoch, 29. Oktober 2014 10:21

Der Verband Philatelistischer Prüfer meldet:
Parallel zur Internationalen Briefmarkenbörse Sindelfingen fand die zweite diesjährige Mitgliederversammlung des Verbands Philatelistischer Prüfer statt. Im Mittelpunkt standen die Zulassung neuer Verbandsprüfer sowie Gebietserweiterungen bisheriger Verbandsprüfer. Neu zugelassen wurden: Weiterlesen …

Thema: Deutschland | Kommentare (0)

Grafik und Buchkunst aus Leipzig

Mittwoch, 29. Oktober 2014 8:30

Die Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) in Leipzig feiert in diesem Jahr ihr 250-jähriges Bestehen. Das Jubiläum würdigt der private Postdienstleister  LVZ Post mit der Herausgabe zweier Briefmarken im Schmuckbogen, die seit Anfang Oktober erhältlich sind. Dazu hatte die HGB Studenten aller Jahrgänge aufgerufen, sich an einem Wettbewerb zur Gestaltung der Briefmarken und des Bogens zu beteiligen. Gewonnen hat den Wettbewerb die 25-jährige Tina Steinbach aus Zwickau, die an der HGB Illustration studiert. Weiterlesen …

Thema: Deutschland | Kommentare (0)

Kampf gegen die Kinderlähmung

Dienstag, 28. Oktober 2014 10:00

Jonas-Salk-Briefmarke

Dr. Jonas Salk auf amerikanischer Briefmarke von 2006, MiNr. 4047.

Die älteren von Ihnen werden sich noch an die Schluckimpfung zu Schulzeiten erinnern, bei der man auf einem Zuckerwürfel einen Impfstoff gegen Kinderlähmung (Polio) erhielt. Heute ist Polio in Europa und weiten Teilen der Welt ausgerottet, weswegen die Schluckimpfung nicht mehr durchgeführt wird, da es in Einzelfällen durch die in dem Impfstoff enthaltenen, zwar abgeschwächten, aber lebenden Viren zu einer Infektion gekommen war. Daher wird heute nur noch Totimpfstoff verwendet. Den ersten wirksamen Totimpfstoff gegen die noch in den 1940er und 1950er weit verbreitete Polio hat der amerikanische Arzt und Immunologe Dr. Jonas Salk entwickelt, der heute vor 100 Jahren, am 28. Oktober 1914, in New York geboren wurde. Salk hatte Medizin studiert und sich dann auf die Forschung gestürzt, wobei er sich besonders der Bakteriologie und dann der Virologie widmete.

Weiterlesen …

Thema: Europa & Übersee | Kommentare (0)

„Geh nicht gelassen in die gute Nacht“

Montag, 27. Oktober 2014 14:00

Dylan-Thomas-Briefmarke-2014

Am 25. März wurde der Dichter in der Serie “Persönlichkeiten” gewürdigt.

In Swansea, dieser „hässlichen liebenswerten Stadt“ wurde heute vor 100 Jahren der Dichter und Schriftsteller Dylan Thomas geboren. Bereits in der Schule schrieb der junge Dylan erste Gedichte, verließ denn auch die Schule früh, um sich als Journalist umzutun. Unglücklicherweise war seine zweite große Leidenschaft neben dem Schreiben das Trinken, und dieser widmete er sich in aller Ausführlichkeit. Zwar trank er, wie es heißt, nie beim Schreiben, doch blieb ihm noch genug Zeit, um seinem Alkoholismus zu frönen und seine Familie, also seine nicht weniger trinkfeste Frau und die gemeinsamen drei Kinder in stetiger Armut zu halten. Volltrunken war er auch, als er zur Musterung erschien, was dem ausgewiesenen Kriegsgegner immerhin die Ausmusterung einbrachte. Weiterlesen …

Thema: Europa & Übersee | Kommentare (0)

Briefmarke „25 Jahre Mauerfall“

Montag, 27. Oktober 2014 11:30

Mauerfall-Briefmarke-MZZ

Die Jubiläumsmarke aus Halle.

Zum 25-jährigen Jubiläum des Mauerfalls am 9. November gibt der MZZ-Briefdienst aus Halle eine Briefmarke heraus. Anlässlich der Ausgabe ist der private Postdienstleister am 9. November mit einem Stand auf der Saale-Messe in Halle vertreten. Dort können die Marken (auch einzeln) erworben und gestempelt werden. Von der Briefmarke (0.45 €) und dem Ersttagsbrief (2,50 €) „25 Jahre Mauerfall“ wird es jeweils 1000 Exemplare geben. Das Design erfolgte durch den Grafiker Thomas Böhm.

Thema: Deutschland | Kommentare (0)

Falschgeld im Postamt

Samstag, 25. Oktober 2014 8:00

Die Deutsche Bundespost – ein historischer Rückblick

Während in den späten 50er- bis zu Beginn der 80er-Jahre das Thema Falschgeld in der Bundesrepublik nur von untergeordneter Bedeutung war, da nicht übermäßig viele falsche DM-Noten oder Münzen vorkamen, war dies unmittelbar nach der Währungsreform und in den Jahren danach grundlegend anders. Ein Teil der Noten der aus den USA gelieferten Erstausstattung für die westdeutsche Geldreform vom Juni 1948 musste aus Zeitnot in großer Eile angefertigt werden, da man den Notenbedarf zunächst zu niedrig geschätzt hatte. Insbesondere die unter der Aufsicht der amerikanischen Staatsdruckerei Bureau of Engraving and Printing in Washington D.C.1 hergestellten Noten zu ½ und 1 DM beziehungsweise 2, 5, 20 und 50 DM erwiesen sich als nicht fälschungssicher, da sie im Zeit sparenden, aber einfachen und bereits damals leicht nachzuahmenden Offsetdruck hergestellt worden waren. Weiterlesen …

Thema: Aktuelle Ausgabe, Deutschland | Kommentare (0)

Die Seeschlacht von Gangut

Freitag, 24. Oktober 2014 14:00

Am 27.  Juli 2014 erschien in Russland ein Briefmarkenblock, der dem 300. Jahrestag der Schlacht von Gangut gewidmet ist. Abgebildet ist ein Gemälde von Maurice Baquoi, das sich in der Ermitage in Sankt Petersburg befindet.

Ganggut-Briefmarke-2014

Die Schlacht fand im Rahmen des Großen Nordischen Krieges statt. Gangut ist die russische Bezeichnung für den finnischen Ort Hanko. Da die Schlacht im Rilaxfjord ausgetragen wurde, ist sie auch unter diesem Namen in den Geschichtsbüchern zu finden. Im Großen Nordischen Krieg von 1700 bis 1721 ging es um die Vorherrschaft im Ostseeraum. Nach dem Dreißigjährigen Krieg hatte Schweden große Gebiete erhalten, so auch viele der deutschen Ostseehäfen. Schweden wurde dadurch zur führenden Großmacht Nordeuropas.

Peter I. (1672 – 1725) wollte Russland zu einer Großmacht machen. Dazu brauchte er aber den Zugang zu den Meeren, sowohl im Süden seines Landes als auch im Norden. Durch die Gründung von St. Petersburg sollte Russlands Tor zum Westen geöffnet und ein Seeweg über die Ostsee geschaffen werden. Doch dem widersetzte sich Schweden und so kam es zum Großen Nordischen Krieg. Die Kampfhandlungen erstreckten sich über fast alle Länder Nord- und Osteuropas, denn mit Dänemark – Norwegen und Polen – Sachsen standen weitere europäische Mächte Schweden gegenüber. So wundert es nicht, dass viele der Auseinandersetzungen in Polen stattfanden. Der junge schwedische König Karl XII. (1682 – 1718) konnte sogar bis in die heutige Ukraine vordringen und wollte Moskau belagern. Eine Wende zu Gunsten Russlands trat erst nach der Schlacht von Poltawa 1709 ein, in der das durch Kosaken verstärkte russische Heer Schweden vernichtend schlagen konnte. Weiterlesen …

Thema: Europa & Übersee | Kommentare (0)

Kugelprimel für Auslandssendungen

Donnerstag, 23. Oktober 2014 19:59

Die Kugelprimel klebt künftig auf Auslandssendungen.

Die Kugelprimel klebt künftig auf Auslandssendungen.

Ein paar Tage mussten wir warten, bis auch eine Abbildung der neuen Dauermarke für Standardbriefe und Postkarten ins Ausland vorlag. 80 Cent kosten die Sendungen ab 1. Januar 2015. Auf der Marke sehen wir die Kugelprimel. Wann sie an die Schalter kommt, ob am 4. Dezember oder Anfang Januar 2015, ist noch nicht bekannt. Rätsel werfen zwei weitere Marken auf, deren Hintergründe die DBZ-Redaktion derzeit zu ergründen versucht. Mehr dazu hoffentlich demnächst in der Deutschen Briefmarken-Tageszeitung.

Thema: Deutschland | Kommentare (2)