Postoma auf Briefmarke

taz-Portocard Postoma und tazze

Die aktuelle Portocard der „taz“ enthält zwei Marken zu 58 Cent.

Wer kennt sie nicht, die legendäre Postoma, die ungeduldig am Schalter wartet, derweil der Beamte, ein Liedchen auf den Lippen, seinen Bleistift spitzt? Nunmehr kam sie zu Markenehren, wie DBZ-Leser Jürgen Peter Esders entdeckte. Die „tageszeitung“, generationenübergreifend als „taz“ bekannt, gab bei der Deutschen Post eine Portocard mit zwei Marken Individuell in Auftrag. Für den einen Wert zeichnete TOM seine Postoma, die auch auf dem Deckel erscheint. Die andere Briefmarke zeigt natürlich die tazze. Für die erste Auflage der Portocard bestellte die „taz“ Marken zu 55 Cent. Nunmehr gibt es die Postoma und die tazze auf Marken zu 58 Cent, also zum neuen Entgelt des Standardbriefes. Im tazshop finden Sie die Portocard zum Preis von zwei Euro das Stück. Die Mindestbestellmenge beträgt fünf Exemplare.

Anzeige——————————————————————————————————–
——————————————————————————————————————-

Autor:
Datum: Mittwoch, 23. Januar 2013 8:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Deutschland

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

3 Kommentare

  1. 1

    Ist zwar sehr schön, muss ich aber nicht haben!

  2. 2

    ein Sammelgebiet ohne ENDE!

  3. 3

    Sehr geehrter Herr Brunsch,

    nun, welches Sammelgebiet kennt ein Ende? Welcher Sammler ist jemals komplett?

    Mit freundlichen Grüßen

    Torsten Berndt

Kommentar abgeben